DF Deutsche Forfait strukturiert „Deal of the Year 2012“ im Volumen von USD 55 Mio.

28Feb2013
  • Britisches Finanzmagazin Trade & Forfaiting Review zeichnet die innova- tivsten Transaktionen des Jahres aus
  • Geschäft zwischen chinesischem und russischem Automobilkonzern
  • DF-Gruppe profitiert von Erfahrung mit komplexen Crossborder-Deals

Die DF Deutsche Forfait AG hat eines der innovativsten Forfaitierungs-geschäfte des Jahres 2012 begleitet. Das gab die Jury der Fachzeitschrift Trade & Forfaiting Re- view (TFR) Mitte Februar bekannt. Bereits zum neunten Mal kürte das renommierte britische Tra- de Finance-Magazin Banken und Dienstleister aus dem Außenhandelssektor sowie herausragende Transaktionen des vergangenen Jahres. Bei dem von der DF Deutsche Forfait strukturierten „Deal of the Year“ handelt es sich um eine komplexe Forfaitierung von Exporten eines chinesischen Automobilherstellers nach Russland, die im März 2012 abgeschlossen wurde.

Die zehnköpfige Jury betonte bei der Auszeichnung der Transaktion vor allem die Vorreiterrolle der DF-Gruppe in dem noch jungen chinesischen Forfaiterungsmarkt: „Forfaitierungsdeals mit chinesischen Unternehmen sind bislang selten. Der Markt birgt jedoch ein gigantisches Potential. Die DF Deutsche Forfait AG hat mit dem Deal ein erstes Zeichen gesetzt in einem Markt, in dem ausländische Dienstleister bislang noch nicht richtig Fuß gefasst haben.“

Bei dem Geschäft handelt es sich um den Verkauf von Komponenten für die Herstellung von Kleintransportern im Gesamtvolumen von 55 Mio. US$. Exporteur war der chinesische Automobilkonzern Chongqing Lifan Industry, der die Ware mit einem Zahlungsziel von 260 Tagen an einen russischen Automobilhersteller veräußerte. Um schneller an Liquidität zu kommen und das Risiko der Transaktion zu senken, kontaktierte der Exporteur seine Hausbank, die China Merchants Bank, die wiederum die DF Deutsche Forfait AG einschaltete. Die DF-Gruppe hat in der Vergangenheit bereits mehrere erfolgreiche Transaktionen mit der China Merchants Bank durchgeführt. Die Herausforderung lag vor allem darin eine Lösung zu finden, die den Interessen und Anforderungen des chinesischen Exporteurs, seiner Bank, des russischen Importeurs sowie der garantiegebenden russischen Bank gerecht wird. Zudem galt es Währungsrisiken zu minimieren, da die Forderung in chinesischen Renminbi, die Bankgarantie in US$ sowie eine Zahlungsoption des Importeurs in Euro bestand.

Insgesamt bot die DF-Gruppe – auch dank ihres multikulturellen Teams – dem chinesischen Exporteur eine optimale Lösung an und minimierte dabei ihr eigenes Risiko. Sie übernahm vier Teil- forderungen, die inzwischen getilgt respektive an einen Investor weiterveräußert und in voller Höhe bezahlt wurden.

PDF Download