Ad Hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG: DF Deutsche Forfait AG – Konzernverlust von rund EUR 9,0 Mio. nach neun Monaten

13Okt2014

Ad Hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG: DF Deutsche Forfait AG – Konzernverlust von rund EUR 9,0 Mio. nach neun Monaten

Sonderaufwand von EUR 1,5 Mio. durch Beratungskosten infolge des OFAC-Listings

Die DF Deutsche Forfait AG, Köln, (Prime Standard, ISIN: DE0005488795) hat nach heutiger Feststellung durch den Vorstand in den ersten neun Monaten 2014 auf Basis von vorläufigen Geschäftszahlen einen Konzernverlust von rund EUR 9,0 Mio. verbucht. Darin enthalten sind einmalige Sonderaufwendungen für Rechtsberatung und sonstige Beratungsleistungen im Volumen von EUR 1,5 Mio., die im Zusammenhang mit der Notierung der Gesellschaft auf der Sanktionsliste des Office of Foreign Assets Control (OFAC) stehen. Der vorläufige Verlust der DF Deutsche Forfait AG auf Basis des nach handelsrechtlichen Vorschriften erstellten Einzelabschlusses liegt im entsprechenden Zeitraum bei EUR 8,4 Mio. Das Eigenkapital der DF Deutsche Forfait AG auf vorläufiger Basis reduzierte sich aufgrund des Verlusts auf rund EUR 2,2 Mio. (30. September 2014). Zur Höhe des Konzerneigenkapitals kann die Gesellschaft derzeit keine Angaben machen, da diese von den endgültigen Konzernzahlen 2013 abhängt, die noch Gegenstand einer Nachtragsprüfung sein werden. Der Vorstand wird die Aktionäre auf der morgigen außerordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft in Köln über die Geschäftslage informieren.

Die DF Deutsche Forfait AG arbeitet weiterhin intensiv daran, eine Streichung von der OFAC-Sanktionsliste zu erreichen, um die Gesellschaft schnellstmöglich wieder handlungsfähig zu machen.

PDF Download

  • 13 Okt, 2014
  • IR.on
  • 0 Comments

Share This Story

Zurück zur Übersicht

Categories

Comments

This website is operated by ONEHOST . Your WORDPRESS OPERATIONS CENTER.