Ad hoc-Mitteilung gem. § 15 WpHG DF Deutsche Forfait AG verbucht Konzernverlust im Jahr 2011

09Mrz2012

Ad hoc-Mitteilung gem. § 15 WpHG DF Deutsche Forfait AG verbucht Konzernverlust im Jahr 2011

  • Einmalige Sonderaufwendungen durch unerwartet verlorenes Schiedsgerichtsverfahren
  • Risikobegrenzungsmaßnahmen verursachen zusätzliche Aufwendungen
  • Positives Konzernergebnis für 2012 prognostiziert

Die DF Deutsche Forfait AG erwartet aufgrund eines überraschend verlorenen Schiedsgerichtsverfahrens und damit verbundener, weitreichender Risikobegrenzungsmaßnah- men für das Geschäftsjahr 2011 ein negatives Konzernergebnis in Höhe von EUR 3,9 Mio. Ohne diese außerordentlichen Sonderaufwendungen hätte die DF Deutsche Forfait AG nach den aktuell vorliegenden vorläufigen Zahlen einen Konzernjahresüberschuss von EUR 2,3 Mio. (Vorjahr: EUR 2,1 Mio.) erzielt.

In dem Schiedsgerichtsverfahren ging es um eine bereits veräußerte Forderung gegenüber einem Schuldner aus Dubai, für die ein französischer Kreditversicherer die Entschädigung verweigerte. Gemeinsam mit dem Forderungskäufer hatte die DF Deutsche Forfait AG das Schiedsgericht an- gerufen, das die Ansprüche trotz der einhellig positiven Einschätzung aller involvierten Rechtsan- wälte auf Seiten der Kläger zurückwies. Rechtsmittel gegen die Schiedsgerichtsentscheidung sind grundsätzlich nicht möglich.

Als Konsequenz aus dem Urteil hat die DF Deutsche Forfait AG mit dem betroffenen Investor einen Vergleich geschlossen. Darüber hinaus hat die Gesellschaft in ähnlich gelagerten Fällen ebenfalls Vergleiche geschlossen. Die Vergleichszahlungen sowie Rechtsberatungs- und Prozesskosten und die Zuführung zur Risikovorsorge haben zu dem außerplanmäßigen Verlust im Jahr 2011 geführt. Mit den ergriffenen Maßnahmen hat die DF Deutsche Forfait AG sichergestellt, dass in Zukunft keine weiteren Belastungen aus derartigen Geschäften anfallen werden.

Trotz des negativen Ergebnisses im Jahr 2011 verfügt die DF Deutsche Forfait AG über eine solide Eigenkapitalausstattung, die mit rund EUR 24 Mio. auf dem Niveau nach dem Börsengang im Jahr 2007 liegt. Damit stehen der Gesellschaft ausreichend Eigenmittel zum weiteren Ausbau des Forfaitierungsgeschäftes zur Verfügung. Die Gesellschaft erwartet im laufenden ersten Quartal ebenso wie im Gesamtjahr 2012 wieder ein positives Konzernergebnis.

Die anderen vorläufigen Konzernzahlen für das Geschäftsjahr 2011 werden wie angekündigt am 12. März 2012 veröffentlicht.

PDF Download

  • 9 Mrz, 2012
  • IR.on
  • 0 Comments

Share This Story

Zurück zur Übersicht

Categories

Comments

This website is operated by ONEHOST . Your WORDPRESS OPERATIONS CENTER.